Zeiterfassung: Mit wenig Aufwand und mehr Transparenz – Mindestlohn umsetzen!

Autor: Georg Ringer, zuletzt aktualisiert am: 24.04.16 , Seite drucken
Zeiterfassung: Mit wenig Aufwand und mehr Transparenz – Mindestlohn umsetzen!: 1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars 4,71 von 5 Punkten, basierend auf 7 abgegebenen Stimmen.
Loading ... Loading ...
Ringer Zeiterfassungssysteme

Durch die Zeiterfassung erhalten Unternehmen bzgl. des Mindestlohn nahtlos transparente sowie voll automatisiert berechnete Arbeitszeiten. Ab dem 01.01.2015  sind viele Unternehmen aufgrund des Mindestlohnes verpflichtet Arbeitszeitkonten oder Jahresarbeitszeitkonten zu führen und unterliegen der Dokumentationspflicht.

Die Thematik Mindestlohn und entsprechende Gesetzgebung ist in aller Medien, selbstverständlich auch auf der Homepage der Bundesregierung. Unter  www.bundesregierung.de  lesen Sie,  dass erstmals in Deutschland ab dem 1. Januar 2015 ein gesetzlicher Mindestlohn von 8,50 Euro gilt. Das Kabinett hat zugestimmt, dass Arbeitgeber die Arbeitszeiten dokumentieren müssen.

Weiter wird dort notiert, dass das Mindestlohngesetz bestimmte Dokumentationspflichten für Arbeitgeber vor sieht. Diese müssen in bestimmten Bereichen die Arbeitszeiten ihrer Beschäftigten aufzeichnen. Die Dokumentationspflichten werden auf Beschäftigte in Bereichen konzentriert, bei denen aufgrund des Verdienstes das Risiko für einen Mindestlohnverstoß höher ist. Der Zoll kontrolliert die Einhaltung des Mindestlohnes. Dafür werden künftig zusätzliche 1.600 neue Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sorgen.

“Die Dokumentationspflicht gilt nicht für Beschäftigte, die regelmäßig monatlich mehr als 2.958 Euro verdienen. Bei diesen Beschäftigten gibt es kein nennenswertes Risiko, dass gegen den Mindestlohn verstoßen wird. Die Entgeltgrenze von 2.958 Euro dabei errechnet sich so:Nach dem Arbeitszeitgesetz ist eine monatliche Arbeitszeit (selbst mit Ausnahmegenehmigung der Arbeitsschutzbehörde und möglicher Sonntagsarbeit) von 348 Stunden maximal zulässig. Multipliziert man diese Höchststundenzahl mit dem gesetzlichen Mindestlohn von 8,50 Euro ergibt sich die Entgeltgrenze von 2.958 Euro. Das Kabinett hat die entsprechende Verordnung des BMAS dazu zur Kenntnis genommen.”

Die Ringer Zeiterfassungssysteme als ATOSS Competence Center bieten dazu einfachste Lösungen, welche sämtliche Anforderungen an die Zeiterfassung im Standard umsetzten kann.

Durch das Zeiterfassungssystem ATOSS Time Control erhalten Unternehmen nahtlos transparente sowie voll automatisiert berechnete Arbeitszeiten.

  • Welche Anforderungen und Wünsche sind Ihnen Wichtig?
  • Wie muss für Sie eine Optimale Lösung aussehen?
  • Nehmen Sie Kontakt mit uns auf, wir beraten Sie gerne.

Die vorhandenen Funktionalitäten der Zeiterfassungssysteme lassen sich sehr einfach anwenden und stehen so immer allen Mitarbeitern im standardisierten maßgeschneiderten Umfang zur Verfügung.

Mit der innovativen ATOSS Time Control Zeiterfassung ist ein sofortiger Überblick über die personelle Produktivität und die Zusammensetzung der geleisteten Arbeitszeit möglich – und zwar zeitaktuell. Denn nur wenn Zeiterfassungssysteme herein kommende Stempelsätze wie z. B. Kommen Gehen Pause Dienstgang sowie anderweitige Mitarbeiterinformationen sofort verarbeiten und Saldenstände online anzeigen können, sind diese bzgl. Mindestlohn und Dokumentationspflicht top organisiert und machen eine schnelle Reaktion auf Engpässe und eine Identifikation von Optimierungspotenzial möglich.

Zeiterfassungssysteme müssen flexibel und einfach bedienbar sein

um den Bedienungsaufwand möglichst gering zu halten. Mit der innovativen ATOSS Time Control Zeiterfassung ist ein sofortiger Überblick über die personelle Produktivität und die Zusammensetzung der geleisteten Arbeitszeit möglich – und zwar zeitaktuell. Denn nur wenn Zeiterfassungssysteme herein kommende Daten sowie anderweitige Mitarbeiterinformationen sofort verarbeiten und Saldenstände online anzeigen können, sind eine schnelle Reaktion auf Engpässe und eine Identifikation von Optimierungspotenzial möglich.

Dabei hilft eine intelligente grafische Darstellung in der Zeiterfassung.

Die ATOSS Time Control Zeiterfassung nutzt Ampelkonten, um Schwellenwerte intuitiv nachvollziehbar zu visualisieren. Jeder Mitarbeiter kann einzeln dargestellt und entsprechend eingestuft werden. Gleichzeitig kann der Fokus dieser Zeiterfassungssysteme auch auf flexibel verwendbare Kostenstellen gelenkt werden; hierzu zählen neben dem Mitarbeiter etwa Zeitkonto, Arbeitsplatz, Zeiterfassungsgerät sowie das Mobile Workforce Management. Dieses einfache Handling erlaubt dennoch die Abbildung komplexer Personaleinsatzplanung -szenarien wie etwa kompliziertere Schichtmodelle.

ATOSS Time Control bietet damit den optimalen Spagat zwischen absoluter Transparenz in der Darstellung und Integration dichter und komplexer Daten.

Nehmen Sie Kontakt mit uns auf, da wir für die Anforderungen zum Mindestlohn und Dokumentationsplicht eine flexible Lösung bieten können.

Teilen Sie diesen Beitrag auf

facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmail

QR-Code dieser Seite:

Scan the QR Code

Mit diesem QR-Code können Sie diese Webseite direkt auf Ihrem Mobilgerät aufrufen und somit überall mitnehmen! Probieren Sie es jetzt einfach aus!

Der Autor dieses Beitrags:

Georg Ringer Georg Ringer


Verbinden Sie sich mit mir in Google Plus


Ihre Fragen zu unserem Service sind uns wichtig!

You must be logged in to post a comment.